Hautpflege im Winter

Im Winter benötigt die Haut besondere Pflege, durch die kalte Luft draussen und trockene Heizungsluft drinnen verliert die Haut viel Feuchtigkeit.  Durch die Kälte verengen sich außerdem die Blutgefäße und die Hautschutzbarriere wird geschwächt. Das kann zu sehr trockener Haut, Hautunreinheiten und Juckreiz führen.

Feuchtigkeit für die trockene Winterhaut

Im Winter sollte man den ganzen Körper mit extra Feuchtigkeit versorgen und besonders auf die Inhaltsstoffe von Bodylotions und Hautcremes achten. Körperstellen die zu Trockenheit neigen, wie die Ellenbogen und Füße sollte man besonders gut eincremen und auch öfters.

Auch kann man grade im Winter statt Bodylotion öfter mal ein Körperöl* verwenden. Direkt nach dem Duschen auf der noch leicht feuchten Haut zieht es schnell ein. Man sollte im Winter nicht zu oft duschen und baden, vor allem nicht zu heiß. Außerdem sind Ölbäder schonender als Schaumbäder.

Das Gesicht mit viel Feuchtigkeit versorgen

Bei Temperaturen unter 8 Grad Celsius verringert die Haut die Talgproduktion und dadurch wird die Haut mit weniger Fett versorgt. Daher sollte man zu Pflegeprodukten greifen die besonders fetthaltig sind oder pflanzliche Öle beinhalten. Gute Inhaltsstoffe sind unter anderem Arganöl und Sheabutter.

Lippenpflege im Winter

Im Winter ist es besonders wichtig die Lippen gut zu pflegen. Die Lippenhaut ist fast 70 % dünner als die restliche Haut des Körpers, außerdem haben die Lippen keine Talgdrüsen. Trockene, spröde und rissige Lippen kann man vermeiden wenn man regelmässig Lippenpflege benutzt. Morgens und abends kann man eine Lippencreme benutzen und unterwegs einen Lippenpflegestift*.

Hände im Winter pflegen

Die Hände brauchen im Winter auch viel Pflege. Sie sind oft der Kälte und trockenen Luft ohne Schutz ausgesetzt. Reichhaltige Handcremes* sollte man mindestens morgens und abends benutzen.

Sonnenschutz im Winter

Die Haut sollte auch im Winter gut vor der Sonne geschützt werden. Besonders in den Bergen ist die Sonneneinstrahlung stärker und außerdem wird sie vom Schnee reflektiert. Man sollte also beim Skifahren oder einem längeren Spaziergang im Schnee darauf achten das die Pflegeprodukte die man vorher benutzt einen hohen UV-Schutz haben.

Gutes Raumklima schaffen

In der Wohnung sollte man dafür sorgen das genug Luftfeuchtigkeit vorhanden ist, da das viele Heizen im Winter für trockene Luft sorgt. Ideal sind 40 bis 60 % Luftfeuchtigkeit, das kann man gut mit einem Hygrometer* kontrollieren.

Ist die Luft zu trocken, kann man einen Luftbefeuchter* einsetzen oder auch Zimmerpflanzen wie z.B. Zyperngras sorgen für mehr Feuchtigkeit. Eine einfache Alternative ist, das man feuchte Tücher an die Heizung hängt oder ein Schälchen mit Wasser darauf stellt.

* Affiliatelink / Werbung